zum Inhalt
Freibetragsbescheid

Wenn der Arbeitnehmer nicht ausdrücklich darauf verzichtet, werden gemeinsam mit dem aufgrund der Arbeitnehmerveranlagung ergangenen Einkommensteuerbescheid ein Freibetragsbescheid und eine Mitteilung zur Vorlage beim Arbeitgeber ausgestellt. Dieser Freibetragsbescheid gilt für das dem Veranlagungszeitraum zweitfolgende Jahr. So werden etwa mit dem Einkommensteuerbescheid für das Kalenderjahr 2017 der Freibetragsbescheid und die Mitteilung an den Arbeitgeber für das Kalenderjahr 2019 zugesendet. Werden dann für das Kalenderjahr 2018 höhere oder geringere Aufwendungen getätigt, so wird dies bei der Arbeitnehmerveranlagung ausgeglichen. Bei einem Jahresfreibetrag von unter € 90,00 oder bei Festsetzung von Vorauszahlungen ergeht kein Freibetragsbescheid.

In jedem Kalenderjahr, in dem ein Freibetragsbescheid berücksichtigt wird, ist der Arbeitnehmer zur Veranlagung verpflichtet.



Seite drucken
Schriftgröße ändern
Webdesign
Mag. Manfred Dvorzak. A-4030 Linz, Wiener Straße 222.|. Tel.: (0) 732 / 344 403.|. E-Mail: